search
Deutsch English Nederlands
keyboard_arrow_down
14.06.2023rss_feed

Prüfbetriebstreffen 2023

Am 24. Mai 2023 trafen sich Landwirte der GFS-Prüfbetriebe zum jährlichen Prüfbetriebstreffen in dem Ringhotel am Stadtpark in Lünen. Zu dem Treffen wurden ebenfalls Vertreter von verschiedenen Zuchtunternehmen und weiteren Organisationen eingeladen. Zu Beginn begrüßte Susanne Rohde alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen und stellte aktuelles aus der GFS-Nachkommenprüfung vor. Nach der Begrüßung präsentierte Nadine Freise die Mast- und Schlachtleistungen der Prüfbetriebe.

v.l.: Max Wiechert, Dr. Albert Hortmann-Scholten, Hubert Kelliger, Susanne Rohde

v.l.: Max Wiechert, Dr. Albert Hortmann-Scholten, Hubert Kelliger, Susanne Rohde

Dr. Albert Hortmann-Scholten, Leiter im Fachbereich Betriebswirtschaft, Markt und Unternehmensberatung bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, hielt einen Vortrag über „Schweinemarkt 2023 nach langer Krise im Aufwärtstrend - Marktausblick und künftige Wettbewerbsfähigkeiten“. Neben aktuellen Preisen in der Baubranche und unterschiedlichen Lohnkosten der Länder waren aktuelle Zahlen der Sauenhaltung und Übergangsfristen für Umbaumaßnahmen in den kommenden Jahren Inhalte des Vortrags. Herr Dr. Hortmann-Schlolten empfiehlt den Betrieben, die nach 2036 weiter in der Ferkelerzeugung arbeiten wollen, einen „Masterplan“ zu erstellen. Weiterhin referierte er über die aktuellen Schweineschlachtungen in Deutschland und stellte heraus, dass diese seit dem Jahr 2021 bereits um 7,2 % gesunken sind. Ebenfalls sprach er über den starken Abfall des Schweinebestandes in Dänemark, welcher seit einem Jahr um 14% zurückgegangen ist. Die Hauptursache dafür sind die hohen Produktionskosten und die schlechte Wirtschaftlichkeit in der Schweinehaltung.

Nach einer kurzen Kaffeepause stellte Herr Hubert Kelliger, Konzern Vertriebsleitung bei der Westfleisch-Gruppe, einen Vortag zur „Marktsituation/-entwicklung auf der roten Seite“ vor. In seinem Vortrag ging Herr Kelliger auf die aktuelle Situation des Schweinemarktes, die Vermarktungsmöglichkeit der verschiedenen Haltungsstufen und Herkunftsländer der ITW-Schweine ein. Auch das Klima und CO2-Ausstöße waren Inhalt des Vortrags, denn Westfleisch möchte dieses Jahr mit den Vertragsbetrieben Klimabilanzen erstellen. Er gab an, dass Deutschland derzeit das größte Importland in Europa für Rind- und Schweinefleisch sei. Wer den eignen CO2-Ausstoß errechnen lassen möchte kann dies hier tun!

 

Die Mittagspause wurde für persönliche Gespräche und fachlichen Austausch untereinander genutzt. Im Anschluss an die Mittagspause fuhren die Landwirte der Prüfbetriebe zu einer Werksbesichtigung von SecAnim, einem Unternehmen für die hygienische Entsorgung tierischer Nebenprodukte, in Lünen. Nach einem Vortrag über das Unternehmen und seine bedeutsamen Aufgaben zur Gefahrenabwehr konnten die Teilnehmer einen kleinen Einblick in das Werk der Tierkörperbeseitigungsanstalt erhalten.


Abschließend möchten wir uns noch bei allen Prüfbetrieben für die gute Zusammenarbeit bedanken!
Copyright © 2024 GFS - Genossenschaft zur Förderung der Schweinehaltung eG.