Die Wurfbonitierung

übernehmen die Prüfbetriebe

GFS-Wurfbonitierung


Die Wurfbonitierung auf den GFS-Prüfbetrieben bildet die Grundlage für die Beurteilung der Eber in Bezug auf die Wurfqualitätsklassen.

Bonitiert werden alle Würfe, die von Prüfebern stammen, innerhalb der ersten zwei Tage nach der Geburt nach einem vorgegebenen Schema:


Boniturskala

Boniturskala


Wurfbonitierung in der Praxis

Die GFS-Prüfbetriebe bewerten die Würfe in Noten von 1 bis 4, wobei 4 die beste Note darstellt.

 

  • Ausgeglichenheit

  • Gewicht

  • Vitalität

Die gesammelten Daten werden auf dem Datenblatt des Ebers veröffentlicht:

Wurfbonitierung auf dem Eberdatenblatt

Die Eber mit mehr als 10 Würfen werden aufgrund ihrer Beurteilung der Merkmale Vitalität, Ausgeglichenheit und Gewicht mit Sternchen (*) gekennzeichnet.

 

  • Eber unter dem Durchschnitt bis zu -2 Standardabweichungen (*)
  • Eber über dem Durchschnitt bis zu + 2 Standardabweichungen (**)
  • Eber mit mehr als 2 Standardabweichungen über dem Durchschnitt (***)

 

Eber mit nur einem Stern im Gesamtergebnis werden gemerzt.

Jeder Eber wird überprüft!

Bei der Auswertung werden Betriebs- und Wurfnummerneffekte sowie die Zahl der gesamt geborenen Ferkel im Wurf als Einflussfaktoren auf die Wurfqualität im Modell berücksichtigt.

Die Ergebnisse für die einzelnen Eber werden veröffentlicht, wenn 10 oder mehr Würfe eines Ebers bewertet wurden.


Ansprechpartner

3608 Ori Web
D5N 1074 GFS Portraits Hintergrund Web
Copyright © 2021 GFS - Genossenschaft zur Förderung der Schweinehaltung eG.