Herzlich Willkommen

bei der GFS-Genossenschaft zur Förderung der Schweinehaltung eG




Aktuelle Meldungen der GFS

27.09.2018

GFS vertreten bei der Demonstration am 27.09.2018 in Bad Sassendorf

Bei der heutigen Demonstration in Bad Sassendorf zum Thema Ferkelkastration - 4. Weg war auch die GFS zahlreich vertreten.

25.09.2018

Fristverlängerung Kastration

Demonstration in Bad Sassendorf am Donnerstag, 27. September 2018

12.09.2018

GFS unterstützt Ausbildung zum AgroScout

Die Landwirtschaftskammer NRW berichtet über die Ausbildung auf Haus Riswick:

 

Junge Landwirte fit für die Öffentlichkeitsarbeit

Eine Schulung für AgrarScouts fand am 24. August 2018 im VBZL Haus Riswick statt. Der von der Genossenschaft zur Förderung der Schweinehaltung eG initiierte und finanzierte Kurs sollte junge Landwirtinnen und Landwirte fit für die Öffentlichkeitsarbeit machen.

07.09.2018

Pipettenaktion 2018

Im September läuft die Pipettenaktion 2018. 

Zusätzlich zum Preisvorteil, erhalten Sie von uns beim Kauf von zwei Umkartons mit Pipetten das praktische Klemmbrett Vario gratis und beim Kauf von fünf Umkartons eine 32-teilige Bitbox mit Mini-Knarre.

Sie können dabei ganz nach Belieben auch Umkartons von verschiedenen Modellen Pipetten kombinieren.

04.09.2018

Spermaauslieferung an den Feiertagen im zweiten Halbjahr 2018

Aus der angefügten Tabelle ist zu entnehmen, wie die Spermaauslieferung organisiert ist. Dies soll Ihnen als Hilfestellung für die Planung der Spermabestellungen dienen. Wenn Sie weitergehende Fragen haben, wenden Sie sich bitte an ihre Station.

arrow_forwardAktuelles




BRS News:

19.10.2018

Neue Regelung zum Umgang mit dem Güllebonus im Tierseuchenfall

Der Bundesrat hat auf seiner 971. Sitzung am 19. Oktober den Weg für eine EEG-Änderung (TOP 5) frei gemacht, die Biogasanlagen von existenzbedrohenden Risiken im Seuchenfalle befreit. Kommt es aufgrund der Einrichtung von Sperrgebieten zu Schwierigkeiten bei der Güllelieferung, hätte ein Verlust des Güllebonus gedroht.
Die Gesetzesänderung bedeutet, dass Betreiber nur zeitweise keinen Güllebonus erhalten, nämlich für die Zeit einer tierseuchenrechtlichen Anordnung zuzüglich 30 Tage und zwar für die Kalendertage, in denen der Mindestanteil an Gülle nicht eingehalten werden konnte.
19.10.2018

Bundesweites Konzept zum Umgang mit Wölfen

Niedersachsen, Brandenburg und Sachsen fordern vom Bund ein bundesweites Wolfsmanagement, um bessere und rechtssichere Regeln für den Umgang mit der streng geschützten Tierart zu schaffen. Sie haben dazu am 19. Oktober 2018 einen Entschließungsantrag mit einem Zehn-Punkte-Plan vorgestellt. Ziel ist es, ein Nebeneinander von Wolf, Menschen und Nutztieren zu ermöglichen. Dafür müssten Gefährdungen für Personen und Übergriffe der Wölfe insbesondere auf Weidevieh ausgeschlossen werden, um so die Akzeptanz in der Bevölkerung zu erhöhen und Ängste abzubauen.