Herzlich Willkommen

bei der GFS-Genossenschaft zur Förderung der Schweinehaltung eG




Aktuelle Meldungen der GFS

13.02.2019

Die Junge Landwirtschaft - Öffentlichkeitsarbeit

Vom Ferkel bis zum fertigen Gericht. Ein guter Imagefilm über die Landwirtschaft.

05.02.2019

AgrarUnternehmertage öffnen die Pforten

Am Dienstag den 05. Februar 2019 öffnen die Agrar Unternehmertage wieder ihre Pforten. Wir sind für Sie vor Ort und freuen uns darauf sie in der Halle Mitte Stand 5218 begrüßen zu können.

01.02.2019

Volle Säle bei den Vortragstagungen 2019

Auch dieses Jahr veranstaltete die GFS in Zusammenarbeit mit der Landwirtschaftskammer NRW die Vortragstagungen zur Schweinehaltung.

Zahlreiche Landwirte sind erschienen, um sich in den spannenden Vorträgen und Diskussionsrunden Tipps zur Ferkelerzeugung sowie zur Schweinemast einzuholen und sich mit BerufskollegInnen auszutauschen.

16.01.2019

Neuer Lehrgang für Eigenbestandsbesamung in Niedersachsen

die Landwirtschaftskammer Niedersachsen bietet im Februar 2019 einen weiteren Lehrgang für Eigenbestandsbesamung an. Der Lehrgang setzt sich aus einem 3-tägigen Unterrichtsteil und einem praktischen Teil, der die Besamung von Sauen im Betrieb des Teilnehmers (bzw. seines Arbeitgebers) umfasst, zusammen.

27.12.2018

Vortragstagungen 2019

Im Januar 2019 finden die jährlichen, gemeinsamen Vortragstagungen der LWK NRW und der GFS statt. Wir freuen uns Sie in Espelkamp (08. Januar), Ahaus (09. Januar) oder Ascheberg-Davensberg (10. Januar) begrüßen zu können.

arrow_forwardAktuelles




BRS News:

16.02.2019

Positionierung der Müller Gruppe zu den Alternativen der betäubungslosen Ferkelkastration

"Bekannterweise ist das Verbot der betäubungslosen Ferkelkastration in der BRD um zwei Jahre auf den 31.12.2020 verschoben worden; eine weitere Fristverlängerung wird es nicht geben", so, Stefan Müller, Gesellschafter und Geschäftsführer der Müller Gruppe. "Aufgrund aktueller Anfragen von Lieferanten und Landwirten aus Baden-Württemberg und Bayern wollen wir nachfolgend zu den derzeit absehbaren Kastrationsalternativen Stellung beziehen und die Vermarktungsmöglichkeiten aufzeigen".
15.02.2019

Fleischverzicht rettet keinen Regenwald führt aber zu Wohlfahrtsverlusten von mehr als 100 Mrd. US-Dollar

Eine rein pflanzliche Ernährung gilt heutzutage oft als Heilsversprechen. Kritiker der Nutztierhaltung empfehlen den Verzicht auf Fleisch, Eier und Milchprodukte auch mit Verweis auf den vermeintlich besseren Umwelt- und Ressourcenschutz und den Welternährungsbeitrag einer pflanzlichen Ernährung. Aber inwieweit haben das Ernährungsverhalten der Deutschen und nationale Verschärfungen der Tierschutz- und Umweltstandards überhaupt positive Auswirkungen auf Wirtschaft, Umwelt und Welternährung im globalen Kontext? Das untersucht eine neue Studie des Instituts für Agribusiness der Universität Gießen. Das Ergebnis sollte Verfechter einer rein veganen Ernährung und einer Verschärfung nationaler Standards aufrütteln: "Eine rein pflanzliche Ernährung kann mit Blick auf Umwelt, Klima und Welternährung nicht halten, was Kritiker der Nutztierhaltung versprechen", fasst Prof. P. Michael Schmitz, Agrarökonom und Autor der Studie, das Kernergebnis zusammen. Oder, auf den Punkt gebracht: "Ein Fleischverzicht in Deutschland rettet keinen Regenwald."