Deutsch English Nederlands

Ergebnisse Forschungsprojekte IFN Schönow e.V. 2018

Institut für landwirtschaftliche Nutztiere, IFN Schönow


Einfluss der Leitfähigkeit des Wassers auf die Verdünnerherstellung

 

Für die Verdünnerherstellung wird besonderer Wert auf die Qualität des Reinstwassers gelegt. Zur Bereitstellung werden

große Mengen an Wasser benötigt, aus dem die gelösten Bestandteile wie Mineralien oder Salze mit reverser Osmose entfernt worden sind. Die Überprüfung der Leitfähigkeit (LF) gibt Hinweise auf die Reinheit des Reinstwassers. Diese LF kann auch stark schwanken. Es sollte in einem Versuch gezeigt werden, welchen Einfluss Reinstwasser mit unterschiedlich hohen LF und damit verschiedenen Reinheitsgraden des Wassers auf die Spermaqualität haben. Ziel dieses Versuches war es auch, Empfehlungen für Besamungsstationen abzuleiten im Hinblick auf die Absicherung

der Spermaqualität. Für den 1.Versuch wurde von 6 Stationen Reinstwasser zum IFN geschickt und dort zur Verdünnerherstellung genutzt. Im 2.Versuchsansatz wurde eine Verdünnungsreihe mit verschiedenen LF angesetzt und zum Verdünneransatz genutzt ebenso wie Kontrollgruppen. Ergebnis: in allen untersuchten Spermaproben,egal mit welcher LF lag die Beweglichkeit der Samenzellen auf sehr hohem Niveau und auch die anderen Untersuchungen zeigten keine Unterschiede.

 

Fazit: Die elektrische Leitfähigkeit für die Verdünnerherstellung ist nicht so entscheidend wie bislang gedacht. Es lassen sich keine Referenzwerte für Besamungsstationen ableiten.


Beeinflussung der Spermaqualität durch Temperaturschwankungen während des Transports

 

Während des Transportes von Ebersperma treten jahreszeitlich bedingt immer wieder Temperaturschwankungen auf. Tiefe Transporttemperaturen beeinträchtigen die Spermaqualität stärker als hohe Temperaturen. Aktuelle Ergebnisse zeigen, dass Eberspermien bei einer maximalen Dauer der Temperaturschwankung von 6 Stunden nur marginal auf hohe Temperaturen reagieren und die langfristige Konservierungseignung nicht nachteilig beeinflusst wird. Nach Ankunft im Betrieb ist das Sperma bei einer geeigneten Klimabox bei 16 bis 18 °C dunkel zu lagern. Temperaturen deutlich unter 16 °C sollten nicht auftreten. Auf eine entsprechende Hygiene ist bei der Lagerung zu achten. Ein Wenden der Tuben während der Lagerung ist nicht notwendig und beeinträchtigt die Spermaqualität negativ.


Copyright © 2021 GFS - Genossenschaft zur Förderung der Schweinehaltung eG.