Herzlich Willkommen

bei der GFS-Genossenschaft zur Förderung der Schweinehaltung eG




Aktuelle Meldungen der GFS

23.08.2016

20 Jahre zertifiziertes Qualitätsmanagement

Wiederholungsaudit erfolgreich abgeschlossen.

15.08.2016

Verkürzter Besamungskurs Schwein für Absolventen der Überbetrieblichen Ausbildung

Absolventen der Überbetrieblichen Ausbildung mit Schwerpunkt Schwein in Nordrhein-Westfalen aus den Jahren 2013 bis 2016 haben die Möglichkeit, im Rahmen eines 2-tägigen Kurzlehrganges die Berechtigung zu erlangen, Sauen im eigenen Betrieb oder im Betrieb des Arbeitgebers künstlich zu besamen.

18.07.2016

FBF-Anwenderseminar 2016

Das Anwenderseminar des FBF ( Förderverein Bioökonomie Forschung e.V.)  fand in diesem Jahr bei der Minitüb GmbH in Tiefenbach bei Landshut statt.
Das Seminar richtete sich an Mitarbeiter  der Besamungsstationen, die im ZDS (Zentralverband der Deutschen Schweineproduktion) und dem FBF organisiert sind und dient der Fortbildung und dem Austausch  untereinander. Von der GFS nahmen 13 Mitarbeiter teil.  

11.07.2016

Sommeraktion 2016

Die Sommeraktion der GFS Top-Animal hält viele Angebote für Sie bereit. Sichern Sie sich neben den Preisvorteilen auch Ihre gratis Allzweckkiste Opti zu Ihrer ersten Bestellung im Aktionszeitraum. Zusätzlich können Sie von unserer neuen Frachtfreigrenze profitieren.

10.06.2016

BIG Challenge Tage 2016 – „Sportlich aktiv gegen Krebs“

Am Donnerstag den 16. Juni 2016 starten die BIG Challenge Tage 2016 mit einem Benefizkonzert von Andreas Kümmert um 18.00 Uhr im Viktoria Sportpark Winnekendonk.  Der große BIG Challenge Sporttag startet am Samstag den 18.06.16 um 5:00 Uhr und wird durch ein reichhaltiges Rahmenprogramm begleitet.

Die gesamten Erlöse der BIG Challenge Tage werden der Deutschen Krebshilfe gespendet.

Aktuelles




ZDS-Bonn News:

24.08.2016

Wissenschaftler fordern mehrstufige Kennzeichnung von Lebensmitteln

So könnte es aussehen, das neue Tierwohllabel, mit dem Wissenschaftler eine bessere Information der Verbraucher anstreben. Das geht aus einer Pressemeldung hervor, die die Universität Göttingen soeben veröffentlicht hat. Grundlage sei eine repräsentative Umfrage von rd. 1.500 Verbrauchern in ganz Deutschland, heißt es dort. Repräsentativ sind Umfragen zu "emotionalen" Themen eigentlich nie. Der Agrarökonom Dr. Johannes Simons vom Institut für Marktlehre der Agrar- und Ernährungswirtschaft der Universität Bonn warnt ausdrücklich vor einer Überwertung der Ergebnisse von Verbraucherumfragen.
Vermutlich hat der Experte mit seiner Warnung recht: schließlich stimmen die Verbraucher tagtäglich mit ihren Einkäufen an der Ladentheke darüber ab, was sie wirklich wollen.
24.08.2016

Schwanzbeiß-Interventions-Programm (SchwIP)

Schwanzbeißen ist ein häufiges Problem in der Schweineproduktion, das unabhängig von der Landbauform Wohlbefinden und Produktivität der Tiere stark beeinträchtigt. Es wird durch das Zusammenspiel vieler Faktoren aus vielen Bereichen verursacht (multifaktorielles Problem). Aus diesem Grund gibt es keine "Standardlösung", sondern jeder Betrieb muss individuell Risiken reduzieren.
Hierfür hat das Institut für Tierschutz und Tierhaltung im Friedrich-Loeffler-Institut das "Schwanzbeiß-Interventions-Programm" (SchwIP) entwickelt. Das SchwIP besteht aus dem Beratungs-Konzept der Betriebs-Planung, in das eine Software mit Wissensdatenbank zur betriebsindividuellen Analyse und Rückmeldung von Risiken für Schwanzbeißen eingebettet ist.
Die Hilfestellungne gibt es mittlerweile für Schweinemast- und Ferkelaufzuchtbetriebe und werden derzeit als Software für eine Tabletversion programmiert. Weitere Informationen erhalten Sie hier.